AKTUELLE PROJEKTE

Verlegung eines 110-kV-Hochspannungskabels zwischen Osburg und Thalfang

Die Westnetz GmbH verstärkt das 110-kV Verteilernetz in der Region Hunsrück, um aktuell und auch zukünftig Kapazitäten für den Ausbau der Windenergie vorzuhalten.Die erforderlichen Genehmigungsunterlagen für die wasserrechtliche Genehmigung und der Landschaftspflegerische Begleitplan für den ersten Bauabschnitt des Erdkabels wurden von BGHplan erstellt.

Nach der erfolgreichen Genehmigung im September 2018 wird das Projekt nun durch eine Umweltbaubegleitung weiter betreut. Aktuell werden die Genehmigungsunterlagen für den kommenden Bauabschnitt vorbereitet.

 


Kooperationsvereinbarung mit der Landschaftsagentur Plus unterzeichnet

Die Landschaftsagentur Plus GmbH (LA Plus) hat mit BGHplan eine Kooperation zur Zusammenarbeit vereinbart. Die LA Plus bietet ein Gesamtpaket an, mit dem Flächen entwickelt werden, die zur Kompensation von Eingriffen in Natur und Landschaft dienen. Ziel ist es, das Kompensationsmanagement zu entwickeln, umzusetzen und zu vermarkten. Die LA Plus übernimmt die Organisation und Sicherung der Flächen bei großen Grundstückseigentümern. Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages können Erfahrungen aus Nordrhein-Westfalen und dem Saarland zukünftig auch in Rheinland-Pfalz eingesetzt werden. BGHplan wird innerhalb der Kooperation u.a. die landschafts- und umweltplanerischen Leistungen, wie z.B. faunistische und floristische Kartierungen und Maßnahmenplanungen für  den Natur- und Artenschutz sowie das Landschaftsbild übernehmen.

Als wichtiger Partner konnte das Bistum Trier gewonnen werden. Dieses verfügt über erheblichen Grundbesitz, der sich zum Teil auch für Kompensationszwecke eignet. Durch die Kooperation kann der zu erwartende Bedarf an Kompensationsmaßnahmen mit dem Eigentum des Bistums Trier verschnitten werden, um so Grundstücke im Vorfeld der Maßnahmen zu sichern.


Neugestaltung des Klostergartens St. Marien in Saarburg-Beurig abgeschlossen

Die Neugestaltung des Klostergartens St. Marien in Saarburg-Beurig wurde zum Oktober 2018 fertiggestellt. Der Garten spannt sich nun mit ruhiger und großzügiger Geste zwischen dem Kirchenschiff und dem Pfarrgebäude auf. Die klare Linienführung hebt die malerischen sakralen Gebäude hervor und verhilft der Anlage zu einer starken Identität.  Als Begegnungsstätte bietet sie Platz für kleine Feste, und im Alltag ist sie ein ruhiger Ort des Austauschs und der Kontemplation. Eine überblickbare Hainbuchenhecke begrenzt und fasst den Garten zur Klosterstraße hin, ein Staudenstreifen vor der fachmännisch restaurierten Sandsteinmauer bringt Farbtupfer in die Anlage und wird darüber hinaus dem Blumenschmuck der Kirche dienen. Natürlich muss alles frisch Gepflanzte erst einmal ein wenig wachsen. 2 bestehende Ahornbäume konnten erhalten werden und machen den Garten bereits jetzt zu einem grünen Rückzugsort. Eine neu gepflanzte Magnolie und ein Blauglockenbaum werden in wenigen Jahren den Garten im Frühjahr in ein Blütenmeer hüllen. Ein Projekt der Kirchengemeinde St. Marien, unterstützt durch die Lokale Aktionsgruppe LEADER Moselfranken.


Fest zur Eröffnung des Lieserufers in Wittlich

 Am 04. Mai 2018 fand die offizielle Eröffnung des neu gestalteten Lieserufers in Wittlich statt. Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein konnten  Anwohner und Besucher das neu gestaltete Flussufer  – die Lieserterrassen – entdecken und genießen. Zusammen mit einem bunten Programm aus französischem Markt, Musik, Mitmachaktionen für Kinder sowie dem Auftritt der blauen Wasserwesen des Stelzen- und Maskentheaters „PANTAO“ wurde das geschaffene Erholungspotenzial der Stadt am Fluss deutlich. Die neu gestalteten Lieserterrassen laden nicht nur an diesem Tag zu einem Spielplatz- und Wasservergnügen für die „Kleinen“ sowie einem entspannten Verweilen für die „Großen“ ein. Sie stellen einen neuen Bereich des Zusammenkommens und Erholens bei schönen Wetter dar.

 

 

 


Raumordnungsverfahren zur Erweiterung des Industrieparks Region Trier abgeschlossen

Das Raumordnungsverfahren zur Erweiterung des Industrieparks Region Trier (IRT) um ca. 45 ha wurde mit einem positiven Bescheid der SGD-Nord abgeschlossen. Die Unterlagen für das Raumordnungsverfahren – Raumordnungsstudie, Alternativenprüfung, Umweltverträglichkeitsstudie – wurden von BGHplan erstellt. Der Konflikt um die Flächenbeanspruchung landwirtschaftlicher Betriebe konnte durch eine Vielzahl von Gesprächen mit den Betroffenen und Fachstellen gelöst werden. Die Erweiterung des IRT wurde erforderlich, weil das bestehende Industriegebiet keine vermarktungsfähigen Flächen mehr besitzt. 2019 soll der Bebauungsplan für die Erweiterung unter Beteiligung von BGHplan erstellt werden, damit 2020 mit der Erschließung begonnen werden kann.

 


Fleischstraße 57

54290 Trier

 

mail@bghplan.com

T: +49 (0) 651 14546-0

F: +49 (0) 651 14546-24